Oliver Drechsel konzertiert in Haus Eller

Haus Eller

Sammlung Dohr

e-mail
home

Hammerflügel

Tafelklaviere

Kielinstrumente

Pianos

Sammlung Dohr Köln
Pianomuseum Haus Eller

Fortepianos

Square Pianos

Harpsichords

Pianos

Tafelklavier-Galerie

  1. 1770 (ca.) Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe, Schmahl (?), Ulm
  2. Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771
  3. Tafelklavier Johannes Pohlman[n], London ca. 1780
  4. Tafelklavier Sébastien Erard, Paris 1786
  5. Tafelklavier Christopher Ganer, London ca. 1790
  6. Tafelklavier anonym, England ca. 1800
  7. Tafelklavierchen Walter & Sohn, Wien 1805. Kopie: Hans Eberhard Hoesch, Hagen-Kabel 1935
  8. Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809
  9. Tafelklavier J. Broadwood and Sons # 21619, London 1817
  10. Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820
  11. Tafelklavier J. P. Moos, Nürnberg ca. 1820
  12. Tafelklavier J. Broadwood and Sons, London 1827
  13. Tafelklavier Jean Henri Pape #2958, Paris ca. 1835
  14. Tafelklavier Jean Henri Pape #2961, Paris ca. 1835
  15. Tafelklavier anonym, Spinett-Bauweise, deutsch ca. 1850
  16. Tafelklavier Dörner, Stuttgart ca. 1860
  17. Tafelklavier Schiedmayer & Soehne, Stuttgart 1875 (kreuzsaitiger Bezug)
  18. Tafelklavier Schiedmayer & Soehne, Stuttgart 1875 (kreuzsaitiger Bezug)
  19. Tafelklavier Schiedmayer & Soehne, Stuttgart 1875
  20. Tafelklavierchen Hans Eberhard Hoesch, Hagen-Kabel 1935

Tafelklavier ("Form einer liegenden Harfe")
Johann Matthäus Schmahl zugeschrieben, Ulm ca. 1770
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Fotos Teil 1

Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe
Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe
Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe
Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe

Die Mechanik-Schublade ist nach hinten (!) aus dem Instrument zu entnehmen.

Tafelklavier ("Form einer liegenden Harfe")

Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe, zugeschrieben Johann Matthäus Schmahl (Ulm), Zustand Sommer 2014 beim Erwerb für die Sammlung Dohr.

Fotos: Bernd Noelle

Tafelklavier ("Form einer liegenden Harfe")

Tafelklavier ("Form einer liegenden Harfe")
Johann Matthäus Schmahl zugeschrieben, Ulm ca. 1770
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Fotos Teil 2 (© Christoph Dohr, 11. September 2014):

Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe
Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe
Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe
Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe Schmahl (Ulm ca. 1770): Tafelklavier in Form einer liegenden Harfe
Tafelklavier ("Form einer liegenden Harfe") Tafelklavier ("Form einer liegenden Harfe")

Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Gesamtansicht
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Gesamtansicht (2)
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Aufsicht
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Vorsatzbrett
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Mechanikdetail
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Wirbelfeld
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Handzüge
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Stimmstock und Klangsteg
Tafelklavier Zumpe & Buntebart, London 1771; Wirbelfeld und Klangsteg

Tafelklavier Pohlmann, ca. 1780
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Johannes Pohlmann, ca. 1780; 2 Hämmerchen auf Vorsatzbrett

Tafelklavier Johannes Pohlmann, ca. 1780
Tafelklavier Johannes Pohlmann, ca. 1780: Schild des Pariser Händlers
Tafelklavier Johannes Pohlmann, ca. 1780; 2 Hämmerchen auf Vorsatzbrett
Tafelklavier Johannes Pohlmann, ca. 1780; Instrumentenboden
Tafelklavier Johannes Pohlmann, ca. 1780; Detail
Tafelklavier Johannes Pohlmann, ca. 1780; "Bergezustand"

Tafelklavier Sébastian Erard, 1786
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; spielbereit
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Vorstecker
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Grundriss
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Mechanikdetail
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Stößer
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Korpusboden
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Mechanik
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Funktionsweise engl. Mechanik ohne Auslösung
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Aufsicht vorne links
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; geöffnet
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Kniehebel Unterboden
Tafelklavier Sébastian Erard, Paris 1786; Signierung auf Vorstecker

Tafelklavier Christopher Ganer, London ca. 1790
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Christopher Ganer, London 1790, Gesamtansicht
Tafelklavier Christopher Ganer, London 1790, Aufsicht
Tafelklavier Christopher Ganer, London 1790, Detailansicht

Tafelklavier ca. 1800, anonym (Vorbesitz Otto v. Irmer)
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier anonym, ca. 1800; Grundriss
Tafelklavier anonym, ca. 1800; Gesamtansicht
Tafelklavier anonym, ca. 1800; Klaviatur
Tafelklavier anonym, ca. 1800; Tasten
Tafelklavier anonym, ca. 1800; Mechanik von oben
Tafelklavier anonym, ca. 1800; Mechanik von oben

Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Detail Stimmstock/Mechanik Bassbereich
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Detail Klaviaturraum
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Aufsicht linke Instrumentenhälfte
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Aufsicht rechte Instrumentenhälfte
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: linke Front mit geöffneten Schubladen Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: rechte Front mit geöffneten Schubladen
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Wirbel Übergang Messing zu Stahl Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Vorstecker mit Tusche-Signatur
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Detailansicht Bassbereich Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Detailansicht Tusche-Signatur
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Signatur auf Tastenhebel Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Hammerleiste vor Teilrestaurierung
Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: rekonstruiertes Pedal Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: rekonstruiertes Pedal

Die beiden obigen Fotos zeigen das im August 2014 durch Edwin Beunk rekonstruierte Pedal des Tafelklaviers #606 von Knowles & Allen nach dem Vorbild eines baugleichen Tafelklaviers von Broadwood & Sons aus dem Jahre 1809 und unter Verwendung der Substanz eines historischen Original-Pedals (vgl. Erörterung in der Instrumenten-Beschreibung): Broadwoodsches hölzernes "Schnabel"-Pedal, Säule mit konzentrisch innenliegender Treiberstange.

Tafelklavier Knowles & Allen, Aberdeen/Scotland 1809: Detailansicht Bassbereich

Bei obigem Foto ist das Vorsatzbrett des Tafelklaviers #606 von Knowles & Allen zum Vergleich auf das Vorsatzbrettes eines Tafelklaviers von Broadwood & Sons aus dem Jahre 1809 gestellt worden (vgl. Erörterung in der Instrumenten-Beschreibung).

Tafelklavier J. P. Moos, ca. 1820
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Johann Peter Moos, Nürnberg ca. 1820: Detail Klaviaturraum
Tafelklavier Johann Peter Moos, Nürnberg ca. 1820: Signatur
Tafelklavier Johann Peter Moos, Nürnberg ca. 1820: Resonanzboden, Steg, Wirbelfeld
Tafelklavier Johann Peter Moos, Nürnberg ca. 1820: Detail links
Tafelklavier Johann Peter Moos, Nürnberg ca. 1820: Schau von oben

Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Gesamtansicht
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Teilansicht
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Vorsatzbrett mit Signatur
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Grundriss/Aufsicht
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Mechanikdetail - von rechts
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Mechanikdetail - von links
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Mechanikdetail - von hinten
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Obertaste - Seitenansicht


Tafelklavier Jean Henri Pape #2958, Paris 1835
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Gesamtansicht
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Teilansicht
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Vorsatzbrett mit Signatur
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Grundriss/Aufsicht
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Mechanikdetail - von rechts
Tafelklavier Walter & Sohn, Wien ca. 1820; Mechanikdetail - von links


Tafelklavier Jean Henri Pape #2961, Paris 1835
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier J. H. Pape, Paris 1835; Gesamtansicht
Tafelklavier J. H. Pape, Paris 1835; Patent-Messing-Schild
Tafelklavier J. H. Pape, Paris 1835; Mechanik-Schublade
Tafelklavier J. H. Pape, Paris 1835; oberschlägige Mechanik
Tafelklavier J. H. Pape, Paris 1835; oberschlägige Mechanik
Tafelklavier J. H. Pape, Paris 1835; Stimmwirbel

deutsches Tafelklavier, anonym, ca. 1850
(zur Instrumenten-Beschreibung)

deutsches Tafelklavier, anonym ca. 1850 deutsches Tafelklavier, anonym ca. 1850
deutsches Tafelklavier, anonym ca. 1850 deutsches Tafelklavier, anonym ca. 1850

Tafelklavier Schiedmayer Soehne, Stuttgart 1875
(zur Instrumenten-Beschreibung)

Tafelklavier Schiedmayer 1875, Bezug und Dämpfung im äußersten Bass
Tafelklavier Schiedmayer 1875, Gesamtansicht
Tafelklavier Schiedmayer, engl. Mechanik m. einfacherAuslösung
Tafelklavier Schiedmayer 1875, Signatur auf Vorstecker
Tafelklavier Schiedmayer 1875, Einsatz in Gussplatte oben rechts

Tafelklavierchen Hans Eberhard Hoesch, Hagen-Kabel 1935
Kopie eines Tafelklavierchens von Walter und Sohn, Wien ca.1805 (1780?)
(zur Instrumenten-Beschreibung)

ferner zwei Scans aus dem Programmheft der "Kasseler Musiktage" von 1936
(mit herzlichem Dank an Jan Großbach für die Recherche)

Tafelklavier Schiedmayer 1875, Bezug und Dämpfung im äußersten Bass
Tafelklavier Schiedmayer 1875, Signatur auf Vorstecker
Tafelklavier Schiedmayer 1875, Signatur auf Vorstecker

DohrCompactDiscs
mit Instrumenten der Sammlung Dohr

aktualisiert Sonntag, 23. August 2015 updated

© 1998-2014 by Christoph Dohr Köln