Oliver Drechsel konzertiert in Haus Eller

Hammerflügel

Tafelklaviere

Kielinstrumente

Pianos

Sammlung Dohr
Pianomuseum Haus Eller
Historische Tasteninstrumente

Fortepianos

Square Pianos

Harpsichords

Pianos

© 1998-2021 by
Christoph Dohr

aktualisiert
Montag, 04.10.2021 8:48

I198

1947 | zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr., Eisenberg/Thüringen

Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.

zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer, Eisenberg/Thüringen 1947. Kleines Tischinstrument ohne Beine und ohne Untergestell; geschnitzte Signatur innen links unten im Hauptdeckel: "Gebr. Ammer"; gemaltes Landeswappen auf der Unterseite des Instrumentes, darunter Jahreszahl "1947".

ungeteilter Hauptdeckel (Offenstellung durch Kordel links), mit zwei Scharnieren an der Instrumentenrückwand befestigt, Tastaturvorderdeckel, mit zwei Scharnieren vorne am Hauptdeckel befestigt; Notenhalteleiste, mit zwei Scharnieren am inneren Hauptdeckel befestigt.

Anordnung der Stimmwirbel im Diskant nach historischen Vorbildern. Im Bereich der Zweichörigkeit befinden sich 18 Saitenpaare. Jeweils die erste dieser Saiten ist hinterstimmig (links bzw. "hinterstimmig", 18 Wirbel in Reihe); die andere Saite ist vorderstimmig (rechts, Wirbelfeld). Jeweils direkt neben jedem Wirbel in diesem Bereich findet sich ein Saitenanhangstift für die gegenläufige Saite des Paares. Gerader Klangsteg. Keine Resonanzboden-Rosette.

Maße: 87,8 cm Breite x 27,1 cm Tiefe x 11,6 cm Höhe; Gewicht: 8,2 kg.

Ambitus: C-c''' = vier Oktaven mit kurzer Bass-Oktave = 45 Tasten.
50 Saiten, davon 2 x 18 Saiten im zweichörigen Diskant [zweites Chor im Diskant hinterstimmig; in diesem Bereich befinden sich die jeweils korrespondierenden Anhangstifte unmittelbar neben den Wirbeln der jeweils anderen Saite; siehe Fotro], 14 Saiten im einchörigen Bass.
C-a einchörig im Bass. b-c''' zweichörig im Diskant. Wirbelfeld rechts mit zehn Reihen zu drei Wirbeln und einer Reihe mit zwei Wirbeln (unterster Diskant). Tastenhebel auf Tangentenseite ausgebleit.

Belegungsplan 50 Saiten zu 45 Tasten:

  • einchörig ungebunden im Bass:
    C ; F ; D ; G ; E ; A ; B ; H ; c ; cis ; d ; dis ; e ; f: 14-mal eine Saite pro Taste
  • fis ungebunden zweichörig.
  • zweichörig gebunden im Diskant:
    g/gis ; a ; b/h' ; c'/cis' ; d' ; es'/e' ; f'/fis' ; g'/gis' ; a' ; b'/h'' ; c''/cis'' ; d'' ; es''/e'' ; f''/fis'' ; g''/gis'' ; a''/b'' ; h'''/c''': 17-mal zweichörig mit den zweifacher Bindung unter üblicher Nicht-Bindung der Töne A und D (Ausnahme: höchster Diskant).

Besaitung:

  • Bass C bis B Stahl, Messing umsponnen.
  • H bis f Messing, Messing umsponnen.
  • fis bis c''' Messing blank.

Es lässt sich keine Seriennummer ermitteln. Gebaut wurde es 1947. Bei Erwerb 1956 handelte es sich um ein Ausstellungsstück. Wahrscheinlich handelt es sich um ein Unikat. Eigener, recht außergewöhnlicher Stimmschlüssel.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Musikwissenschaftlers Prof. Dr. Max Schneider (20. Juli 1875 Eisleben - 5. Mai 1967 Halle) bzw. seiner deutlich jüngeren letzten Ehefrau, der A-Kirchenmusikerin Ingeborg Schneider geb. Lüdecke (8. August 1924 Göttlin bei Rathenow - 9. April 2020 Halle) am 22. September 2021 von Hendrik Wilken (Halle) erworben für die Sammlung Dohr.

zu Max Schneider: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Max_Schneider_(Musikhistoriker)

Zustand: [bei Erwerb] Das Instrument ist in einem leidlich spielfähigen Zustand und weist lediglich in der Optik (Korpus, insbesondere Deckel) Gebrauchsspuren auf. Die Tastenhebel #3 und #5 waren vertauscht. Drei fehlende Saiten im Diskant. Mehrere weitere Saiten waren falsch ersetzt.

Restaurierung September 2021 durch Jan Großbach, Frankfurt-Höchst: vollständige Überarbeitung des Korpus; Gängigmachen der Notenpultleiste; Ersatz der fehlenden Saiten im Diskant. Austausch der falsch aufgezogenen Ersatzsaiten (Stahl) durch Messingsaiten; Herstellung zweier Schablonen (Angabe des/der Tastenhebel-Nummer zum jeweiligen Stimmwirbel) für die Erleichterung des Stimmens.

Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.
Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr. Zweifach gebundenes Clavichord Gebr. Ammer o.Nr.

 

Literatur: [a] Primärliteratur.

[b] Sekundärliteratur. Wolfgang Zuckermann: The Modern Harpsichord. Twentieth-Century Instruments and Their Makers. New York: October House Inc., 1969, S. 73-77.