Oliver Drechsel konzertiert in Haus Eller

Hammerflügel

Tafelklaviere

Kielinstrumente

Pianos

Sammlung Dohr
Pianomuseum Haus Eller
Historische Tasteninstrumente

Fortepianos

Square Pianos

Harpsichords

Pianos

© 1998-2021 by
Christoph Dohr

aktualisiert
Montag, 04.10.2021 8:48

I084

1969 | Konzertcembalo zweimanualig Sassmann #1595 (Hückeswagen)

Firmengeschichte: siehe I039

Literatur: Geschäfts- und Personalnachrichten. Martin Sassmann. in: Das Musikinstrument Heft 8 1995, S. 4

Quellen: Produktkatalog "Sassmann. Meisterwerkstatt für historische Tasteninstrumente.", datiert 01.01.1999. Im Katalog der Name Markus Worm in der Geschäftsführung ausgestrichen, durch mehrere Überklebungen (Firmengeschichte, Fototeil, Preise, Anschrift) aktualisiert auf Stand 01.09.2002.

Telefonate mit Jan Großbach, Markus Worm (beide Juli 2021), Matthias Kramer (28. Juli 2021); Einsichtnahme Handelsregistereinträge online (28. Juli 2021).

Kurzcharakteristik. Dieses große Konzertcembalo # 1595 von Martin Sassmann ist ein Beispiel für die Konstruktionsweise in der Übergangsphase von der Rasten- zur historischen Bauweise. Es weist (noch) die unhistorische, aber von den damaligen Interpreten geforderte Pedal-Registerschaltung und die sogenannte "Bach-Disposition" mit vier Registern, 16' im ersten Manual und 4' im zweiten (statt im ersten) Manual auf, die zur Bauzeit des Instrumentes als "unhistorisch" galt. Als Besonderheit können die drei Lautenzüge benannt werden. Notenpult fehlt. Delrin-Bekielung.

  • Länge: 265 cm, Breite: 107 cm
  • zwei Manuale, unteres Manual: 16', 81'; oberes Manual: 82', 4'
  • Manual-Koppel II an I; Lautenzug auf 81', Lautenzug auf 82', Lautenzug auf 16'.
  • Umfang: F1–f3 = 5 Oktaven

Provenienz: Schenkung Prof. Ad van Sleuven, September 2014.
Abgang 2019 im Rahmen der Umstrukturierung der Sammlung Dohr.